Blog : Infektiologie

St. Bernhard-Hospital Kamp-Lintfort 2020

St. Bernhard-Hospital Kamp-Lintfort 2020

St. Bernhard-Hospital Kamp-Lintfort

20192018Veränderung in %
Fachabteilungen10100,0%
Planbetten3563560,0%
Stationäre Patienten15.82315.6171,3%
Ambulante Patienten26.56925.5154,1%
Behandlungstage97.31998.162-0,9%
Verweildauer im Ø (Tage)6,26,3-2,4%
Case Mix Index1,0301,039-0,8%
Mitarbeiter (Kopfzahl)8017674,4%

Einblicke

In 2019 konnte die Sanierung unseres Bettenhauses planmäßig weitergeführt werden. Fertiggestellt sind nun insgesamt fünf Etagen, dazu gehören zwei Wahlleistungsbereiche mit hervorragendem Komfortangebot für Patienten und Angehörige. Die Endoskopie-Abteilung wurde im Rahmen umfangreicher Baumaßnahmen auf den modernsten räumlichen und technischen Stand gebracht.

Die hohe Behandlungsqualität der Fachkliniken wurde im Rahmen mehrerer Re-Zertifizierungen, wie z. B. DIN EN ISO 9001:2015, Deutsche Gesellschaft für Allgemein- und Viszeralchirurgie e.V. (DGAV)  Kompetenzzentren für Minimal Invasive Chirurgie, Hernienchirurgie und Proktologische Chirurgie oder die Chest pain unit durch die DKG bestätigt. Das Mitra-Clip-Verfahren zur nicht-invasiven Behandlung von Herzklappen-Defekten ist als Routineverfahren eingeführt. Die neue „Ambulante Spezialärztliche Versorgung“ mit dem Schwerpunkt der Behandlung von “Gastrointestinalen Tumoren“ wurde im Facharztzentrum am St. Bernhard-Hospital etabliert.

Clemens Roeling übernahm zum Ende des Jahres 2019 als neuer Pflegedirektor die Leitung des Pflegedienstes. Vor dem Hintergrund der Neugestaltung der generalistischen Pflegeausbildung ab 2020 und der engen Zusammenarbeit mit den Kooperationshäusern verfügt die Katholische Bildungsakademie Niederrhein über 225 Ausbildungsplätze für Pflegeberufe.

Ausblicke

Die umfangreiche Sanierung des Bettenhauses wird fortgesetzt, die letzte Etage muss aufgrund der COVID-19-Pandemie in zwei Schritten saniert werden. So wird Mitte 2022 das komplette Bettenhaus modernisiert sein. Das St. Bernhard-Hospital hat sich dem Molekularen Tumorboard (MTB) Niederrhein angeschlossen. In diesem überregionalen Expertennetzwerk werden onkologische Krankheitsverläufe unter besonderer Berücksichtigung eines sogenannten genomischen Tumorprofilings diskutiert. Dadurch sollen Patienten Zugang zu neuen zielgerichteten Therapien und klinischen Studien bekommen.

Fachgebiete

  • Anästhesie
  • Chirurgie
    • Allgemeinchirurgie
    • Aneurysmachirurgie
    • Gefäßchirurgie
    • Spezielle Unfallchirurgie
    • Unfallchirurgie
    • Viszeralchirurgie
  • Haut- und Geschlechtskrankheiten
  • Innere Medizin
    • Angiologie
    • Darmzentrum
    • Gastroenterologie
    • Infektiologie
    • Innere Medizin (Allgemein)
    • Kardiologie
    • Onkologie/Hämatologie
    • Palliativmedizin
    • Pneumologie
  • Intensivmedizin
  • Nuklearmedizin
  • Orthopädie
    • Konservative Orthopädie/Manuelle Medizin
    • Orthopädie (Allgemein)

Zertifikate

  • pCC nach DIN EN 9001:2015 inkl. Darmkrebszentrum
  • lokales Traumazentrum (DGU, DIOcert)
  • Qualitätssiegel „MRSA“ (EurSafety Health-net)
  • Venen Kompetenz Zentrum
  • Kompetenzzentrum Minimal Invasive Chirurgie (DGAV)
  • Kompetenzzentrum für Hernienchirurgie (DGAV)
  • Kompetenzzentrum für Chirurgische Koloproktologie (DGAV)
  • Chest Pain Unit (DGK-Zertifiziert)
  • endoCert zertifizierte Klinik
St. Franziskus-Hospital Münster 2020

St. Franziskus-Hospital Münster 2020

St. Franziskus-Hospital Münster

_St. Franziskus-Hospital, Münster
20192018Veränderung in %
Fachabteilungen18180,0%
Planbetten5985626,4%
Stationäre Patienten31.85031.923-0,2%
Ambulante Patienten74.18271.3653,9%
Behandlungstage169.313167.3911,1%
Verweildauer im Ø (Tage)5,35,22,2%
Case Mix Index1,1321,1240,7%
Mitarbeiter (Kopfzahl)2.0722.106-1,6%

Einblicke

Die unerwartete Corona-Pandemie zum Jahresbeginn 2020 hatte erhebliche Auswirkungen auf alle Bereiche des Hospitals. Durch das außergewöhnliche Engagement des gesamten “Team Franziskus“ wurden die Herausforderungen erfolgreich gemeistert.

Nach rund vierjähriger Umbauphase wurde die neue Zentrale Notaufnahme in Betrieb genommen. Mit dem modernen Bereich verfügt das Hospital nun über neueste Behandlungstechnik und verbesserte Ablaufprozesse in den Räumlichkeiten, deren Ursprung auf das Jahr 1897 zurückgehen. Mit einem teilstationären Angebot für Integrative Onkologie wurde das medizinische Spektrum auf dem FranziskusCampus erweitert. Ebenso hat auch das interdisziplinäre Diabetische Fußzentrum seine Arbeit aufgenommen.

Die Hospitalleitung wurde mit Annika Wolter als weitere Geschäftsführerin ergänzt.

Ausblicke

Die bereits im Jahr 2018 begonnenen intensiven Aktivitäten zur Stärkung der Pflege im St. Franziskus-Hospital werden weiter fortgesetzt. Mit der Franziskus-Gesundheitsakademie Münster, dem regionalen Zusammenschluss der Häuser der Stiftung um Münster für die Ausbildung in den Gesundheitsberufen, sollen die Angebote für Pflegehelfer und Pflegekräfte in Aus- und Weiterbildung mit einem integrierten Simulationszentrum erweitert werden.

Nach dem Umzug und der Modernisierung der Dialyse, die im Jahr 2021 abgeschlossen sein soll, wird die Neugeborenen-Intensivstation in die unmittelbare Nähe des Kreißsaals verlagert. Außerdem werden die neuen Stationen im ehemaligen Bereich des Mutterhauses bezogen werden können.

Fachgebiete

  • Anästhesie
  • Augenheilkunde
  • Chirurgie
    • Allgemeinchirurgie
    • Aneurysmachirurgie
    • Gefäßchirurgie
    • Koloproktologie
    • Unfallchirurgie
    • Viszeralchirurgie
  • Frauenheilkunde
    • Brustklinik
    • Brustzentrum
    • Descensus- und Inkontinenzchirurgie
    • Geburtshilfe
    • Spezielle operative Gynäkologie
  • Hals-, Nasen-, Ohrenheilkunde
  • Innere Medizin
    • Angiologie
    • Darmzentrum
    • Diabetologie
    • Gastroenterologie
    • Infektiologie
    • Innere Medizin (Allgemein)
    • Kardiologie
    • Labormedizin
    • Nephrologie
    • Onkologie/Hämatologie
    • Palliativmedizin
    • Pneumologie
  • Intensivmedizin
  • Kinder- und Jugendmedizin
  • Neonatologie/Kinderintensivmedizin
  • Neurologie
  • Nuklearmedizin
  • Orthopädie
    • Fußchirurgisches Zentrum
    • Kinderorthopädie
    • Neuroorthopädie
    • Orthopädie (Allgemein)
    • Sportmedizin
    • Wirbelsäulenchirurgie
  • Radiologie
    • Neuroradiologie
  • Rheumatologie
  • Schlafmedizin

Zertifikate

  • DIN EN ISO 9001:2015 Gesamthaus (pCC)
  • Darmkrebszentrum (einschl. DIN EN ISO 9001:2008, DKG, OnkoZert)
  • Brustzentrum (Land NRW, ÄK-Zert)
  • regionales Traumazentrum  (DGU, DIOcert)
  • angehörigenfreundliche Intensivstation (Stiftung Pflege)
  • angehörigenfreundliche Kinderintensivstation  (Stiftung Pflege)
  • EndoProthetikZentrum der Maximalversorgung  (DGOOC, ClarCert)
  • Qualitätssiegel „MRSA“ (EurSafety Health-net) Stufe 3
  • Gütesiegel für qualitätsgesicherte Hernienchirurgie (DHG)
  • Qualifizierte Schmerztherapie (Certkom)
  • Station Ernährung: Vollwertige Ernährung im Krankenhäusern und Rehaklinken (DGE)
  • Ärztekammer Westfalen Lippe
  • Franziskus Hospital Münster als Wirbelsäulenzentrum der höchsten Stufe zertifiziert
  • Gynäkologisches Krebszentrum (DKG, OnkoZert)
  • Gefäßchirurgisches Zentrum (RAL)
  • Perinatalzentrum (Ärztekammer Westfalen-Lippe)
Herz-Jesu-Krankenhaus Münster Hiltrup 2020

Herz-Jesu-Krankenhaus Münster Hiltrup 2020

Herz-Jesu-Krankenhaus Münster Hiltrup

20192018Veränderung in %
Fachabteilungen12120,0%
Planbetten347355-2,3%
Stationäre Patienten18.15918.554-2,1%
Ambulante Patienten41.21541.850-1,5%
Behandlungstage95.770102.042-6,1%
Verweildauer im Ø (Tage)5,25,5-4,6%
Case Mix Index0,8620,877-1,7%
Mitarbeiter (Kopfzahl)1.1221.0803,9%

Einblicke

Zum 1. August 2020 übernahm Tim Richwien, vormals Geschäftsführer der St. Marien-Hospital Lüdinghausen GmbH, die Geschäftsführung im Herz-Jesu-Krankenhaus. Die ehemaligen Geschäftsführer Leopold Lauenstein und Berthold Mathias sind nun in leitender Funktion bei anderen Krankenhausträgern tätig. Das neue AltersTraumaZentrum Münster – Lüdinghausen hat als Zusammenschluss der Klinik für Unfall-, Hand- und orthopädischer Chirurgie am Herz-Jesu-Krankenhaus und dem „Zentrum für Akutgeriatrie und Geriatrische Rehabilitation“ am St. Marien-Hospital Lüdinghausen überzeugt: Im ersten Anlauf wurde es von der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie (DGU) zertifiziert. Die Umbaumaßnahme „Zentrale Notaufnahme“ ist zur Hälfte abgeschlossen. Schon jetzt begeistert das Ergebnis in Optik und Funktionalität. Unser Krankenhausfunk „Studiowelle“ feierte sein 50-jähriges Bestehen. Die Social Media Managerin des St. Franziskus-Hospitals Münster pflegt im Rahmen eines Stundenkontingents auch die Social Media Kanäle unseres Hauses.

Ausblicke

Die Fertigstellung der neuen zentralen Notaufnahme (ZNA) fest im Blick, werden bereits weitere große räumliche Umstrukturierungsmaßnahmen geplant. Anfang 2021 wird Prof. Dr. Rüdiger Horstmann die Leitung der Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie an Prof. Dr. Daniel Palmes weitergeben, der dann das Amt des Chefarztes übernimmt. Prof. Horstmann wird bis zum Jahresende 2022 in der Funktion des Leiters des Departments für Adipositas-Chirurgie diesen Bereich weiter ausbauen. Für das physische und psychische Wohl der Mitarbeitenden wurde ein Kooperationsvertrag mit dem Verband der Ersatzkassen e.V. zum Betrieblichen Gesundheitsmanagement unterzeichnet. Im Rahmen eines Projekts entsteht ein individuell auf die Bedürfnisse des Hauses abgestimmtes Angebot.

Fachgebiete

  • Anästhesie
  • Chirurgie
    • Allgemeinchirurgie
    • Bariatrische Chirurgie
    • Gefäßchirurgie
    • Handchirurgie
    • Orthopädische Chirurgie
    • Unfallchirurgie
    • Viszeralchirurgie
  • Frauenheilkunde
    • Descensus- und Inkontinenzchirurgie
    • Geburtshilfe
    • Spezielle operative Gynäkologie
  • Innere Medizin
    • Angiologie
    • Diabetologie
    • Gastroenterologie
    • Infektiologie
    • Innere Medizin (Allgemein)
    • Kardiologie
    • Nephrologie
    • Onkologie/Hämatologie
    • Palliativmedizin
  • Intensivmedizin
  • Neurologie
  • Radiologie
    • Neuroradiologie
  • Urologie

Zertifikate

  • KTQ 2015 (SAMA cert)
  • Prostatakrebszentrum (DKG, OnkoZert)
  • Kompetenzzentrum für minimalinvasive Chirurgie (SAVC)
  • Kompetenzzentrum CAADIP, Adipositastherapie und metabolische Chirurgie (DGAV)
  • Hernienkompetenzzentrum CAH (DGAV)
  • lokales Traumazentrum (DGU, DIOcert)
  • Stationäre Fußbehandlungseinrichtung (DDG)
  • Diabeteszentrum (DDG)
  • Hypertoniezentrum (DHL)
  • MS-Schmerzpunktzentrum (DMSG)
  • Überregionale Stroke Unit (LAG InterCert)
  • Qualitätssiegel EurSafety Health Net EQS3
  • Landesweite Hygieneinitiative „Gemeinsam Gesundheit schützen (KGNW)
  • Aktion saubere Hände (NRZ, APS)
  • Krankenhaus-Infektionserfassungsprogramm (KISS) (NRZ)
  • Referenzkrankenhaus nationales Endoprothesenregister (EPRD)
  • Teilnahme am Deutschen Reanimationsregister (DGAI)
St. Barbara-Klinik Hamm-Heessen 2020

St. Barbara-Klinik Hamm-Heessen 2020

 St. Barbara-Klinik Hamm-Heessen

20192018Veränderung in %
Fachabteilungen15150,0%
Planbetten*6016010,0%
Stationäre Patienten22.82822.2522,6%
Ambulante Patienten74.07374.0710,0%
Behandlungstage133.419128.5843,8%
Verweildauer im Ø (Tage)5,85,80,8%
Case Mix Index1,1761,1373,4%
Mitarbeiter (Kopfzahl)1.2681.2570,9%

Einblicke

Anfang des Jahres übergab der langjährige Chefarzt der Nephrologie Dr. med. Hans Pfleiderer den Staffelstab an Dr. med. Markus Wiechmann. Im April wurde Dr. med. Reiner Kempf in die Reihen der Chefärzte aufgenommen. Mit ihm wurde das Institut für Laboratoriumsmedizin, Klinische Chemie und Mikrobiologie neu an der St. Barbara-Klinik Hamm GmbH etabliert, das seitdem das Leistungsspektrum der beiden Standorte wesentlich ergänzt. Während der ersten Hochphase der Corona-Pandemie konnte die St. Barbara-Klinik mit der Infektionsstation einen wichtigen Beitrag zur Versorgung der COVID-19-Patienten in Hamm leisten und das KVWL-Behandlungszentrums für ambulante Corona-Patienten war auf dem Gelände der St. Barbara-Klinik angesiedelt.

Im April konnte die Elternschule bereits auf 25 Jahre Arbeit für junge Familien zurückblicken. Aufgrund der Corona-Pandemie mussten die Feierlichkeiten dazu ausfallen.

Mitte des Jahres wurde die gesamte Klinik erneut im FAZ-Ranking „Deutschlands beste Krankenhäuser“ ausgezeichnet und darüber hinaus wurden acht Fachabteilungen in die Einzelrankings aufgenommen. Priv. Doz. Dr. med. Matthias Kraemer wurde im Fach Proktologie in die Liste der FOCUS-Top-Mediziner aufgenommen und die Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie bestätigte ihre langjährige Zertifizierung zum Darmkrebszentrum, zum Referenzzentrum für minimalinvasive Chirurgie und chirurgische Koloproktologie. Die Klinik für Unfallchirurgie erhielt gemeinsam mit der Geriatrie im St. Elisabeth-Krankenhaus Beckum die Re-Zertifizierung zum Alterstraumazentrum. Auch im Bereich des Lungenzentrums wurde die Zusammenarbeit der Stiftungseinrichtungen in der Region Hamm-Ahlen-Beckum weiter ausgebaut.

Im August wurde Dipl.-Volkswirt Peter Potysch neuer Kaufmännischer Direktor. Damit komplettiert er neben dem Ärztlichen Direktor Dr. Rainer Löb, Pflegedirektor Jens Alberti und Geschäftsführer Thorsten Keuschen das Direktorium der St. Barbara-Klinik Hamm GmbH.

Auch baulich ging es am Heessener Standort weiter: Innerhalb des Gebäudes wurden verschiedene Umbauarbeiten und Umzüge durchgeführt, um größere Bauarbeiten im Bestand für die Integration der Ambulanzen aus dem St. Josef-Krankenhaus zu ermöglichen. Im Park gab es zunächst vorbereitende Arbeiten und ab Oktober die Baumaßnahmen für die Erweiterung des Bettenhauses. Im September konnte die Erweiterung der Parkflächen an der St. Barbara-Klinik offiziell eröffnet werden. Darüber hinaus ging im Herbst das neue Herzkatheterlabor mit modernster Technik in Betrieb.

Ausblicke

2021 stehen weitere Planungen und Bauarbeiten zur Erweiterung der Kapazitäten am Heessener Standort an. Die Klinik für Neurochirurgie wird das Zertifizierungsverfahren zum Wirbelsäulenzentrum durchlaufen.

Fachgebiete

  • Anästhesie
    • Schmerzmedizin
  • Augenheilkunde
  • Chirurgie
    • Adipositaschirurgie
    • Allgemeinchirurgie
    • Alterstraumazentrum
    • Aneurysmachirurgie
    • Darmkrebszentrum
    • Elektrophysiologie
    • Endokrine Chirurgie
    • Endoprothetikzentrum
    • Handchirurgie
    • Hepatologie
    • Koloproktologie
    • Oberbauchchirurgie
    • Palliativmedizin
    • Plastische Chirurgie
    • Spezielle Unfallchirurgie
    • Unfallchirurgie
    • Viszeralchirurgie
  • Frauenheilkunde
    • Brustzentrum
    • Descensus- und Inkontinenzchirurgie
    • Geburtshilfe
    • Spezielle operative Gynäkologie
  • Hals-, Nasen-, Ohrenheilkunde
  • Innere Medizin
    • Allergologie
    • Angiologie
    • Diabetologie
    • Gastroenterologie
    • Infektiologie
    • Innere Medizin (Allgemein)
    • Kardiologie
    • Nephrologie
    • Onkologie/Hämatologie
    • Pneumologie
  • Intensivmedizin
  • Neurochirurgie
    • Stereotaxie
  • Orthopädie
    • Orthopädie (Allgemein)
    • Sportmedizin
    • Wirbelsäulenchirurgie
  • Radiologie
    • Neuroradiologie
  • Urologie
    • Kinderurologie
    • Uro-Gynäkologie

Zertifikate

  • DIN EN ISO 9001:2008 und pCC KH (pCC)
  • DIN EN ISO 9001:2008 (AgriZert):Küche
  • Darmkrebszentrum (einschl. DIN EN ISO 9001:2008, DKG, OnkoZert)
  • Brustzentrum (Land NRW, ÄK-Zert)
  • regionales Traumazentrum  (DGU, DIOcert)
  • EndoProthetikZentrum (DGOOC, ClarCert)
  • MRSA-Qualitätssiegel (mre Netzwerk Nordwest)
  • Hypertoniezentrum (DHL)
  • Gütesiegel für qualitätsgesicherte Hernienchirurgie (DHG)
  • Kompetenzzenrum für Hernienchirugie (DGAV)
  • Kompetenz- und Referenzzentrum für chirurgische Koloproktologie (DGAV)
  • Kompetenz- und Referenzzentrum für Minimalinvasive Chirurgie (DGAV)
  • Schlaflabor (akkreditiert durch die DGSM)
  • AltersTraumaZentrum (DGU)
  • Kompetenzzentrum für Adipositas- und metabolische Chrirurgie (DGAV)
St. Barbara-Klinik Hamm 2019

St. Barbara-Klinik Hamm 2019

 St. Barbara-Klinik Hamm-Heessen

20182017Veränd.
in %
Fachabteilungen15147,1%
Planbetten6016010,0%
Stationäre Patienten22.25222.760-2,2%
Ambulante Patienten74.07174.933-1,2%
Behandlungstage128.584135.522-5,1%
Verweildauer im Ø (Tage)5,86,0-2,9%
Case Mix Index1,1371,1360,1%
Mitarbeiter1.2571.2441,0%

Einblicke

Mit Jens Alberti als Pflegedirektor und Thorsten Keuschen als Geschäftsführer konnte die St. Barbara-Klinik Hamm GmbH zwei neue Mitglieder im Direktorium begrüßen. Auch in den medizinischen Abteilungen gab es wichtige Entwicklungen: Zum 1. Oktober 2018 übernahm Priv.-Doz. Dr. Christian Eweltdie Leitung der Klinik für Neurochirurgie und zum 1. November Tobias Tan Tjhen die Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe. Die neue Klinik für Innere Medizin V (Pneumologie, Infektiologie, Schlafmedizin und Allergologie) steht unter der Leitung von Dr. Markus Unnewehr und ist auch Teil des Lungenzentrums Hamm-Ahlen-Beckum.

Im Rahmen eines Forschungsprojektes entwickelt sich die technische Ausstattung der Neurochirurgie weiter: Durch spezielle Kameras und eine 3D-Virtual-Reality-Technologie werden Operationsplanungen und -aufklärungen deutlich präziser und einfacher. Im Oktober wurde die Neurochirurgie zum Schädelbasiszentrum zertifiziert. Gemeinsam mit dem St. Elisabeth-Hospital Beckum wurde die St. Barbara-Klinik Hamm GmbH zum Alterstraumazentrum zertifiziert.

Mit Christoph Zigelli als eigenständigem Ärztlichen Leiter wird die Zentrale Notfallversorgung neu aufgestellt. Der erste Ausbildungskurs in der Gesundheits- und Krankenpflege in Teilzeit bietet den Auszubildenden eine deutlich bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf.

Baulich werden die Sanierung der Station 5b sowie die Bauarbeiten zur Erweiterung des Parkplatzes umgesetzt.

Ausblicke

2020 feiert die Elternschule ihr 25-jähriges Jubiläum. Die Neurochirurgie soll zum Wirbelsäulenzentrum zertifiziert werden. In der Gynäkologie wird neben dem Brustzentrum, gemeinsam mit der Urologie und weiteren Disziplinen, auch ein urogynäkologischer Schwerpunkt aufgebaut. Mit dem Ausbau des Herzkatheterlabors stehen in der Kardiologie weitere Kapazitäten zur Verfügung. Auch die Planungen und Umsetzung des Großprojektes „Wir werden EINS“ (medizinisch-pflegerische und bauliche Integration des St. Josef-Krankenhauses in die St. Barbara-Klinik) schreiten voran.

Fachgebiete

  • Anästhesie
    • Schmerzmedizin
  • Augenheilkunde
  • Chirurgie
    • Adipositaschirurgie
    • Allgemeinchirurgie
    • Alterstraumazentrum
    • Aneurysmachirurgie
    • Darmkrebszentrum
    • Elektrophysiologie
    • Endokrine Chirurgie
    • Endoprothetikzentrum
    • Handchirurgie
    • Hepatologie
    • Koloproktologie
    • Oberbauchchirurgie
    • Palliativmedizin
    • Plastische Chirurgie
    • Spezielle Unfallchirurgie
    • Unfallchirurgie
    • Viszeralchirurgie
  • Frauenheilkunde
    • Brustzentrum
    • Descensus- und Inkontinenzchirurgie
    • Geburtshilfe
    • Spezielle operative Gynäkologie
  • Hals-, Nasen-, Ohrenheilkunde
  • Innere Medizin
    • Allergologie
    • Angiologie
    • Diabetologie
    • Gastroenterologie
    • Infektiologie
    • Innere Medizin (Allgemein)
    • Kardiologie
    • Nephrologie
    • Onkologie/Hämatologie
    • Pneumologie
  • Intensivmedizin
  • Neurochirurgie
    • Stereotaxie
  • Orthopädie
    • Orthopädie (Allgemein)
    • Sportmedizin
    • Wirbelsäulenchirurgie
  • Radiologie
    • Neuroradiologie
  • Schlafmedizin
  • Urologie
    • Kinderurologie
    • Uro-Gynäkologie

Zertifikate

  • DIN EN ISO 9001:2008 und pCC KH (pCC)
  • Zentralküche (DIN EN ISO 9001:2015) (GG-Cert)
  • Darmkrebszentrum (DKG, OnkoZert)
  • Brustzentrum (Land NRW, ÄK-Zert)
  • regionales Traumazentrum  (DGU, DIOcert)
  • EndoProthetikZentrum (DGOOC, ClarCert)
  • Hypertoniezentrum (DHL)
  • Kompetenz- und Referenzzentrum für chirurgische Koloproktologie (DGAV)
  • AltersTraumaZentrum (DGU)
  • Kompetenzzentrum für Adipositas- und metabolische Chrirurgie (DGAV)
  • Schädelbasiszentrum (GSB)
  • Energiemanagementsystem (DIN 50001)
St. Bernhard-Hospital Kamp-Lintfort 2019

St. Bernhard-Hospital Kamp-Lintfort 2019

St. Bernhard-Hospital Kamp-Lintfort

20182017VERÄND. IN %
Fachabteilungen10100,0%
Planbetten3563560,0%
Stationäre Patienten15.61715.675-0,4%
Ambulante Patienten25.51527.678-7,8%
Behandlungstage98.16297.0671,1%
Verweildauer im Ø (Tage)6,36,21,5%
CaseMix Index1,0391,0083,1%
Mitarbeiter (Kopfzahl)7677383,9%

Einblicke

2018/2019 konnte die Sanierung des Bettenhauses planmäßig weitergeführt werden. Fertiggestellt sind nun vier Etagen, dazu gehören zwei moderne Wahlleistungsbereiche.

Die hohe Behandlungsqualität der Fachkliniken wurde durch mehrere Re-Zertifizierungen, z. B. DIN EN ISO 9001:2015, Endocert, DGAV Kompetenzzentrum für Minimal Invasive Chirurgie und DKG Chest Pain Unit, bestätigt. In der Kardiologie wird die invasive Versorgung mit Herzklappen (MitraClips) angeboten.

Das Medizinische Versorgungszentrum MediaVita in Kamp-Lintfort und Issum ergänzt das ambulante Spektrum in der Chirurgie und Proktologie, Gefäßchirurgie, Rehabilitativen Medizin, Diagnostischen Radiologie und Allgemeinmedizin.

Die Zusammenarbeit mit den Krankenhäusern in Geldern und Xanten sowie dem St. Irmgardis-Krankenhaus Süchteln und St. Elisabeth-Hospital in Meerbusch-Lank wurde intensiviert. Das gemeinsame Tumorzentrum Niederrhein erfährt eine sehr hohe Nachfrage.

In enger Abstimmung mit den Kooperationspartnern ist die Schule für Pflegeberufe in „Katholische Bildungsakademie Niederrhein“ umbenannt und die Zahl der Ausbildungsplätze auf 200 aufgestockt worden. Zur Gesundheitsförderung der Mitarbeitenden wurde ein „Gesundheitskonto“ eingeführt.

Ausblicke

Die neue „Ambulante Spezialärztliche Versorgung“ mit dem Behandlungsschwerpunkt von “Gastrointestinalen Tumoren“ wird im Facharztzentrum am St. Bernhard-Hospital etabliert. Die umfangreiche Sanierung des Bettenhauses wird in den kommenden zwei Jahren fortgesetzt, so dass Mitte 2021 das komplette Bettenhaus modernisiert sein wird.

Fachgebiete

  • Anästhesie
  • Chirurgie
    • Allgemeinchirurgie
    • Aneurysmachirurgie
    • Gefäßchirurgie
    • Spezielle Unfallchirurgie
    • Unfallchirurgie
    • Viszeralchirurgie
  • Haut- und Geschlechtskrankheiten
  • Innere Medizin
    • Angiologie
    • Darmzentrum
    • Gastroenterologie
    • Infektiologie
    • Innere Medizin (Allgemein)
    • Kardiologie
    • Onkologie/Hämatologie
    • Palliativmedizin
    • Pneumologie
  • Intensivmedizin
  • Nuklearmedizin
  • Orthopädie
    • Konservative Orthopädie/Manuelle Medizin
    • Orthopädie (Allgemein)
    • Wirbelsäulenchirurgie
  • Radiologie
  • Schlafmedizin

Zertifikate

  • DIN EN ISO 9001:2015 pCC Krankenhaus inkl. Darmkrebszentrum
  • endoCert zertifiziert
  • Chest pain unit DGK-Zertifiziert
  • Lokales Traumazentrum (DGU)
  • EUREGIO- EQS2
  • Kompetenzzentrum Minimal Invasive Chirurgie (DGAV)
  • Kompetenzzentrum Hernienchirurgie (DGAV)
  • Kompetenzzentrum Chirurgische Proktologie (DGAV)
Herz-Jesu-Krankenhaus Münster Hiltrup 2019

Herz-Jesu-Krankenhaus Münster Hiltrup 2019

Herz-Jesu-Krankenhaus Münster Hiltrup

20182017Veränderung in %
Fachabteilungen12120,0%
Planbetten3553550,0%
Stationäre Patienten18.55418.759-1,1%
Ambulante Patienten41.85040.2823,9%
Behandlungstage102.042100.8771,2%
Verweildauer im Ø (Tage)5,55,41,7%
Case Mix Index0,8770,8394,5%
Mitarbeiter (Kopfzahl)1.0801.098-1,6%

Einblicke

Mit der Einführung eines neuen Verfahrens zur Entfernung von Blutgerinnseln bei Schlaganfall (Thrombektomie) wurde Anfang 2019 eine der medizinisch hoch anspruchsvollen Voraussetzungen für die überregionale Schlaganfallversorgung und die Zertifizierung von der „Deutschen Schlaganfall-Gesellschaft“ und der „Stiftung Deutsche Schlaganfallhilfe“ als überregionale Stroke Unit (Schlaganfallstation) erfüllt. Dieses Zertifikat hat in Münster neben dem Herz-Jesu-Krankenhaus nur das Universitätsklinikum.

In der Pflege wurden Bereichsleitungen eingeführt. Das Labor wurde räumlich verlegt und saniert. Das „Moseskörbchen“ – ein Grabfeld für still geborene Kinder – konnte auf Initiative der Seelsorge und der Geburtshilfe sowie dank vieler Kooperationspartner auf dem Friedhof der Gemeinde St. Clemens eingeweiht werden.

Ausblicke

Gemeinsam mit vielen Förderern wird der „Neubau Palliativstation“ vorangetrieben. Eine Zusammenarbeit mit der geriatrischen Abteilung des St. Marien-Hospitals Lüdinghausen ermöglicht es künftig, den Anforderungen einer qualifizierten alterstraumatologischen Versorgung entsprechender Patienten noch besser gerecht zu werden. Durch Kooperation mit einer renommierten Krankenpflegeschule in St. Petersburg kann dem Fachkräftemangel entgegengewirkt werden.

Die Zentrale  Notaufnahme wird um drei Behandlungsräume inklusive Schleuse erweitert und eine Decision Unit mit vier Plätzen eingerichtet. Diese sind auf sechs Plätze erweiterbar. Insgesamt erfährt die Zentrale Notaufnahme eine Vergrößerung um 410 qm. Das bietet auch Platz für die Umgestaltung des Anmeldebereichs in einer ansprechend großzügigen, offenen Struktur. Die Fertigstellung ist für April/Mai 2020 geplant.

Fachgebiete

  • Anästhesie
  • Chirurgie
    • Allgemeinchirurgie
    • Bariatrische Chirurgie
    • Gefäßchirurgie
    • Handchirurgie
    • Orthopädische Chirurgie
    • Unfallchirurgie
    • Viszeralchirurgie
  • Frauenheilkunde
    • Descensus- und Inkontinenzchirurgie
    • Geburtshilfe
    • Spezielle operative Gynäkologie
  • Innere Medizin
    • Angiologie
    • Diabetologie
    • Gastroenterologie
    • Infektiologie
    • Innere Medizin (Allgemein)
    • Kardiologie
    • Nephrologie
    • Onkologie/Hämatologie
    • Palliativmedizin
  • Intensivmedizin
  • Neurologie
  • Radiologie
    • Neuroradiologie
  • Urologie

Zertifikate

  • KTQ Version 2009/2. (SAMA cert)
  • Prostatakrebszentrum (DKG, OnkoZert)
  • Kompetenzzentrum für minimalinvasive Chirurgie (SAVC)
  • lokales Traumazentrum (DGU, DIOcert)
  • Stationäre Fußbehandlungseinrichtung (DDG)
  • Diabeteszentrum (DDG)
  • Hypertoniezentrum (DHL)
  • MS-Schmerzpunktzentrum (DMSG)
  • Regionale Stroke Unit (LAG InterCert)
  • Qualitätssiegel EurSafety Health Net EQS3
  • Landesweite Hygieneinitiative „Gemeinsam Gesundheit schützen (KGNW)
  • Aktion saubere Hände (NRZ, APS)
  • Krankenhaus-Infektionserfassungsprogramm (KISS) (NRZ)
  • Referenzkrankenhaus nationales Endoprothesenregister (EPRD)
  • Teilnahme am Deutschen Reanimationsregister (DGAI)
St. Franziskus-Hospital Münster 2019

St. Franziskus-Hospital Münster 2019

St. Franziskus-Hospital Münster

_St. Franziskus-Hospital, Münster
20182017Veränd.
in %
Fachabteilungen18180,0%
Planbetten5625620,0%
Stationäre Patienten31.92331.4091,6%
Ambulante Patienten71.36570.9570,6%
Behandlungstage167.391168.103-0,4%
Verweildauer im Ø (Tage)2,55,4-1,9%
Case Mix Index1,1241,1180,5%
Mitarbeiter (Kopfzahl)2.1062.0781,3%

Einblicke

Das Hospital wurde 2018 nach DIN ISO zertifiziert. Mit Klaus Abel als weiterem Geschäftsführer und Prof. Dr. Christoph Bremer als neuem Ärztlichen Direktor gab es zwei Neubesetzungen in der Krankenhausleitung.

Der erste Bauabschnitt in der Kinder- und Jugendklinik wurde abgeschlossen und die neue Station 14 zu Beginn des Jahres 2019 eröffnet. Der zweite Bauabschnitt zur Neugestaltung der Notfallaufnahme wurde ebenfalls fertiggestellt. Im Frühjahr wurde eine kassenärztliche Notfallpraxis (Portalpraxis) in Betrieb genommen. Ärztlicher Bereitschaftsdienst und Klinik-Notaufnahme befinden sich nun an einem gemeinsamen Stützpunkt. Die Abteilung für Perioperative Altersmedizin erhielt vom NRW-Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales eine bedeutende Förderung in Höhe von 269.000 Euro.

Ausblicke

Der Umbau und die Sanierung der Zentralen Notfallaufnahme schreiten weiter voran. Nach den Umbauarbeiten im benachbarten Mutterhaus werden zwei weitere Bettenstationen in Betrieb genommen. Die Physiotherapie zieht in neue Räumlichkeiten und der bisherige Bereich wird für die Dialyse umgebaut. Dies ist die Grundlage für den zweiten Bauabschnitt der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin, bei dem die Neugeborenen-Intensivstation in die unmittelbare Nähe des Kreißsaals verlagert wird.

Zur Unterstützung der geplanten Baumaßnahmen wird das Haus seine Spenden- bzw. Fundraisingkampagne intensiv weiterführen. Das medizinische Spektrum auf dem Franziskus-Campus wird um ein teilstationäres Angebot für Integrative Onkologie ergänzt. Ebenso wird das interdisziplinäre Diabeteszentrum seine Arbeit aufnehmen. Für eine komfortablere Parksituation wird das Parkhaus um 200 Stellplätze erweitert.

Fachgebiete

  • Anästhesie
  • Augenheilkunde
  • Chirurgie
    • Allgemeinchirurgie
    • Aneurysmachirurgie
    • Gefäßchirurgie
    • Koloproktologie
    • Unfallchirurgie
    • Viszeralchirurgie
  • Frauenheilkunde
    • Brustklinik
    • Brustzentrum
    • Descensus- und Inkontinenzchirurgie
    • Geburtshilfe
    • Spezielle operative Gynäkologie
  • Hals-, Nasen-, Ohrenheilkunde
  • Innere Medizin
    • Angiologie
    • Darmzentrum
    • Diabetologie
    • Gastroenterologie
    • Infektiologie
    • Innere Medizin (Allgemein)
    • Kardiologie
    • Labormedizin
    • Nephrologie
    • Onkologie/Hämatologie
    • Palliativmedizin
    • Pneumologie
  • Intensivmedizin
  • Kinder- und Jugendmedizin
  • Neonatologie/Kinderintensivmedizin
  • Neurologie
  • Nuklearmedizin
  • Orthopädie
    • Fußchirurgisches Zentrum
    • Kinderorthopädie
    • Neuroorthopädie
    • Orthopädie (Allgemein)
    • Sportmedizin
    • Wirbelsäulenchirurgie
  • Radiologie
    • Neuroradiologie
  • Rheumatologie
  • Schlafmedizin

Zertifikate

  • DIN EN ISO 9001:2015 (DIOcert): Allgemein-Viszeralchirurgie, Gastroenterologie
  • Darmkrebszentrum (DKG, OnkoZert)
  • Brustzentrum (Land NRW, ÄK-Zert)
  • regionales Traumazentrum  (DGU, DIOcert)
  • angehörigenfreundliche Intensivstation (Stiftung Pflege)
  • angehörigenfreundliche Kinderintensivstation  (Stiftung Pflege)
  • EndoProthetikZentrum der Maximalversorgung  (DGOOC, ClarCert)
  • Qualitätssiegel „MRSA“ (EurSafety Health-net) Stufe 3
  • Gütesiegel für qualitätsgesicherte Hernienchirurgie (DHG)
  • Station Ernährung: Vollwertige Ernährung im Krankenhäusern und Rehaklinken (DGE)
  • Franziskus Hospital Münster als Wirbelsäulenzentrum der höchsten Stufe zertifiziert
  • Gynäkologisches Krebszentrum (DKG)
  • Gefäßchirurgisches Zentrum (RAL)

Herz-Jesu-Krankenhaus Münster Hiltrup

Herz-Jesu-Krankenhaus Münster Hiltrup

20172016Veränderung in %
Fachabteilungen1212-
Planbetten355355-
Stationäre Patienten18.75919.047-1,5
Ambulante Patienten40.28238.8713,6
Behandlungstage100.877101.975-1,1
Verweildauer im Ø (Tage)5,45,40,4
Case Mix Index0,8390,8291,2
Mitarbeiter (Kopfzahl)109810771,9

Einblicke

Erfreut blickt das Hospital auf die Ergebnisse der am Benchmarking des Picker-Instituts orientierten Patientenbefragung: 98 Prozent der Patienten würden das Krankenhaus weiterempfehlen. In vielen einzelnen Bereichen (u.a. Arzt-Patienten- Verhältnis, operative Eingriffe, Familieneinbezug, Schmerztherapie) gehört das Herz-Jesu-Krankenhaus zu den Top 10 der Vergleichshäuser in NRW. Alle Bereiche zusammengenommen ist das Haus unter den Top 25. Aufgrund steigender Nachfrage hat die Schmerzstation von sechs auf acht Plätze aufgestockt. Am Institut für Radiologie wurde ein Department für Neuroradiologie etabliert.

Ausblicke

Um den geplanten Neubau für Palliativpatienten realisieren zu können, ist das Haus weiterhin auf Spendeneinnahmen angewiesen. Dabei geht es vor allem um das Wohlgefühl der Patienten im atmosphärisch angenehmen Ambiente. Insbesondere mit Unterstützung der Domfreunde und Fachhochschule Münster konnte viel erreicht werden. Aber auch die Funktionsstrukturen für die Mitarbeiter sollen verbessert werden. Zudem wird es Umbaumaßnahmen und medizintechnische Investitionen beispielsweise durch Anschaffung einer DSA-Anlage in der Radiologie geben. Aber nicht nur die Radiologie erwartet eine Umstrukturierung, auch die Baumaßnahmen der Bereiche Labor/Zentrale Notaufnahme (ZNA) werden beginnen. Hausübergreifend fügen sich die Abteilungen gut in die neue „Geschwistergemeinschaft“ ein und erfahren bei dem Prozess viel kollegiale Unterstützung und Begleitung durch die Franziskus Stiftung.

Fachgebiete

  • Anästhesie
  • Chirurgie
    • Allgemeinchirurgie
    • Gefäßchirurgie
    • Handchirurgie
    • Unfallchirurgie
    • Viszeralchirurgie
  • Frauenheilkunde
    • Brustklinik
    • Brustzentrum
    • Descensus- und Inkontinenzchirurgie
    • Geburtshilfe
    • Spezielle operative Gynäkologie
  • Innere Medizin
    • Angiologie
    • Darmzentrum
    • Diabetologie
    • Gastroenterologie
    • Infektiologie
    • Innere Medizin (Allgemein)
    • Kardiologie
    • Nephrologie
    • Onkologie/Hämatologie
    • Palliativmedizin
    • Rheumatologie
  • Intensivmedizin
  • Neurochirurgie
  • Neurologie
  • Orthopädie
    • Fußchirurgisches Zentrum
    • Sportmedizin
  • Psychiatrie
    • Psychosomatik und Psychotherapie
  • Radiologie
    • Neuroradiologie
  • Urologie

Zertifikate

  • KTQ Version 2009/2. (SAMA cert)
  • Prostatakrebszentrum (DKG, OnkoZert)
  • Kompetenzzentrum für minimalinvasive Chirurgie (SAVC)
  • lokales Traumazentrum (DGU, DIOcert)
  • Stationäre Fußbehandlungseinrichtung (DDG)
  • Diabeteszentrum (DDG)
  • Hypertoniezentrum (DHL)
  • MS-Schmerzpunktzentrum (DMSG)
  • Regionale Stroke Unit (LAG InterCert)
  • Qualitätssiegel EurSafety Health Net EQS3
  • Landesweite Hygieneinitiative „Gemeinsam Gesundheit schützen (KGNW)
  • Aktion saubere Hände (NRZ, APS)
  • Krankenhaus-Infektionserfassungsprogramm (KISS) (NRZ)
  • Referenzkrankenhaus nationales Endoprothesenregister (EPRD)
  • Teilnahme am Deutschen Reanimationsregister (DGAI)

St. Bernhard-Hospital Kamp-Lintfort

St. Bernhard-Hospital Kamp-Lintfort

20172016VERÄND. IN %
Fachabteilungen1010-
Planbetten35631014,8
Stationäre Patienten15.67515.2063,1
Ambulante Patienten27.67828.453-2,7
Behandlungstage97.06795.8651,3
Verweildauer im Ø (Tage)6,26,2-0,9
CaseMix Index1,0081,025-1,7
Mitarbeiter (Kopfzahl)7387271,5

Einblicke

Im vergangenen Jahr konnte die Sanierung unseres Bettenhauses planmäßig weitergeführt werden. Fertiggestellt ist die erste neue Wahlleistungsstation mit hervorragendem Komfortangebot für Patienten und Angehörige. Um den gestiegenen Anforderungen im Bereich der Kardiologie gerecht zu werden, gingen im Frühjahr ein neues hochmodernes Herzkatheter- und ein Elektrophysiologisches Labor in Betrieb. Ein weiterer wichtiger Schritt für die zukünftige Ausrichtung des Hospitals war die Gründung des Tumorzentrums Niederrhein, ein Kooperationsprojekt unter Beteiligung von drei weiteren Krankenhäusern der Region sowie vieler Facharztpraxen und ambulanter Gesundheitsdienstleister. Ziel ist die wohnortnahe Behandlung von Patienten mit Krebserkrankungen auf höchstem medizinischen Niveau. Oberärztin Stefanie Weiß baut mit ihrem Team die Diabetologie als weiteren Schwerpunkt der Inneren Medizin aus. Schließlich stand das Jahr 2017 ganz im Zeichen des 50-jährigen Jubiläums des St. Bernhard-Hospitals, das im Rahmen einer Festwoche begangen wurde.

Ausblicke

Neben der Fortsetzung der umfangreichen Sanierung des Bettenhauses wird die Endoskopie-Abteilung modernisiert. Zur Verbesserung der Notfallversorgung entsteht ein neuer Hubschrauberlandeplatz. 2018 feiert die Schule für Gesundheits- und Krankenpflege ihr 50-jähriges Jubiläum. Gleichzeitig startet die Katholische Bildungsstätte St. Bernhard zukünftig ihre Ausbildungsgänge für Gesundheits- und Krankenpflege sowohl im April als auch September, um so dem wachsenden Bedarf an Pflegefachkräften noch besser gerecht zu werden.

Fachgebiete

  • Anästhesie
  • Chirurgie
    • Allgemeinchirurgie
    • Aneurysmachirurgie
    • Gefäßchirurgie
    • Spezielle Unfallchirurgie
    • Unfallchirurgie
    • Viszeralchirurgie
  • Haut- und Geschlechtskrankheiten
  • Innere Medizin
    • Angiologie
    • Darmzentrum
    • Gastroenterologie
    • Infektiologie
    • Innere Medizin (Allgemein)
    • Kardiologie
    • Onkologie/Hämatologie
    • Palliativmedizin
    • Pneumologie
  • Intensivmedizin
  • Nuklearmedizin
  • Orthopädie
    • Konservative Orthopädie/Manuelle Medizin
    • Orthopädie (Allgemein)
    • Wirbelsäulenchirurgie
  • Radiologie
  • Schlafmedizin

Zertifikate

  • DIN EN ISO 9001:2015 pCC Krankenhaus inkl. Darmkrebszentrum
  • endoCert zertifiziert
  • Chest pain unit DGK-Zertifiziert
  • Lokales Traumazentrum (DGU)
  • EUREGIO- EQS2
  • Kompetenzzentrum Minimal Invasive Chirurgie (DGAV)
  • Kompetenzzentrum Hernienchirurgie (DGAV)
  • Kompetenzzentrum Chirurgische Proktologie (DGAV)