Blog : Rheumatologie

St. Elisabeth-Hospital Meerbusch-Lank 2020

St. Elisabeth-Hospital Meerbusch-Lank 2020

St. Elisabeth-Hospital Meerbusch-Lank – Rheinisches Rheuma-Zentrum

20192018Veränderung in %
Fachabteilungen440,0%
Planbetten88880,0%
Stationäre Patienten2.9783.027-1,6%
Ambulante Patienten23.64721.9177,9%
Behandlungstage25.05325.670-2,4%
Verweildauer im Ø (Tage)8,48,5-1,0%
Case Mix Index1,2461,253-0,5%
Mitarbeiter (Kopfzahl)1691624,3%

Einblicke

Das St. Elisabeth-Hospital Meerbusch-Lank führte im Jahr 2020 die Zertifizierung nach DIN-EN-ISO (einschließlich proCumCert) zum wiederholten Male erfolgreich durch.

Privatdozent Dr. Tim Claßen, Chefarzt der Abteilung für Orthopädie, erhielt gemeinsam mit seinem erfahrenen Team erneut die Auszeichnung (bzw. Empfehlung) der AOK Rheinland-Hamburg und dem Magazin „FOCUS Gesundheit“.

Die renommierte Abteilung für Rheumatologie wurde in 2019 vom Verband Rheumatologischer Akutkliniken mit dem „KOBRA“-Gütesiegel ausgezeichnet. Die rheumatologische Abteilung des Hospitals übernimmt zum Jahresende 2020 ein neuer Chefarzt, Prof. Dr. Stefan Vordenbäumen. Sein Vorgänger, Dr. Stefan Ewerbeck, der über 26 Jahre für das Hospital in leitender Funktion tätig war, wird dann in den Ruhestand wechseln.

Auch die Konservative Orthopädie etablierte sich unter der Leitung von Chefarzt Dr. Florian Danckwerth und seinem Team erfolgreich weiter.

Die kaufmännische Leitung des Hauses übernahm zum 1. August 2020 Julia Held. Sie folgt auf Peter Potysch, der die Position seit 2016 innehatte und zur St. Barbara-Klinik Hamm-Heessen gewechselt ist.

Ausblicke

Allen Patienten des Hauses steht nun eine Online-Terminvereinbarung zur Verfügung, die erfolgreich genutzt wird. Voraussetzung für die Erreichung des Gütesiegels sind eine Teilnahme von mindestens 150 Patienten sowie umfangreiche Fachkompetenz bei den behandelnden Ärzten.

Zum Jahreswechsel 2020 / 2021 steht auch der Endspurt der Bauphase im Meerbuscher Hospital an – ein Erweiterungsneubau mit 64 neuen Betten ist seit Ende 2019 entstanden.

Der Neubau ermöglicht weitere Verbesserungen in der Unterbringungsqualität für Patienten, inklusive neuer Parkflächen sowie renovierte Stationsbereiche im Bestandsgebäude.

Fachgebiete

  • Anästhesie- und Intensivmedizin
  • Innere Medizin
    • Rheumatologie
  • Orthopädie
    • Fußchirurgisches Zentrum
    • Orthopädie (Allgemein)
  • Rheumatologie
  • Tagesklinik Rheumatologie

Zertifikate

  • DIN EN ISO 9001:2015 und pCC KH (pCC)
  • Gütesiegel des Verbandes Rheumatologischer Akutkliniken (VRA/BQS)
  • EndoProthetikZentrum (DGOOC, ClarCert)
  • Qualitätssiegel „MRSA“ (EurSafety Health-net)
  • Krankenhausnavigator der AOK Rheinland-Hamburg
  • FOCUS Gesundheit
St. Elisabeth-Hospital Meerbusch Lank 2019

St. Elisabeth-Hospital Meerbusch Lank 2019

St. Elisabeth-Hospital Meerbusch-Lank – Rheinisches Rheuma-Zentrum

20182017VERÄND. IN %
Fachabteilungen440,0%
Planbetten88880,0%
Stationäre Patienten3.0272.9313,3%
Ambulante Patienten21.91720.4147,4%
Behandlungstage25.67024.6264,2%
Verweildauer im Ø (Tage)8,58,40,9%
Case Mix Index1,2531,2311,8%
Mitarbeiter (Kopfzahl)1621554,5%

Einblicke

Das mehrfach ausgezeichnete Zentrum für Operative Orthopädie, Konservative Orthopädie / Schmerztherapie und Rheumatologie ist überregional für seine herausragende Behandlungsqualität bekannt. Sowohl in den viel beachteten Rankings des Nachrichtenmagazins FOCUS, des F.A.Z.-Instituts als auch von Krankenkassen erhält das St. Elisabeth-Hospital regelmäßig sehr gute Bewertungen.

Für rheumatologische Patienten hat das Hospital im Frühjahr 2019 eine digitale Online-Terminvereinbarung eingeführt, die rege genutzt wird. Die Abteilung wurde vom Verband Rheumatologischer Akutkliniken ausgezeichnet – das Rheinische Rheuma-Zentrum erhielt somit erneut das „KOBRA“-Gütesiegel. Es beleuchtet die medizinische Behandlungsqualität, Patientensicherheit und -zufriedenheit sowie Organisationseffizienz.

Die Klinik für Orthopädie und Orthopädische Rheumatologie hat ihre positive Entwicklung auch in diesem Jahr fortgeführt. So entwickelte die Klinik beispielsweise im Rahmen eines grenzüberschreitenden Forschungsprojektes eine Patienten-App, die in Zusammenarbeit mit einer niederländischen Fachklinik (Sint Maartenskliniek Nijmegen) erstellt wurde und Patienten Hilfestellungen im Alltag gibt. In Ergänzung zur operativen Klinik wurde die Abteilung für Konservative Orthopädie weiter ausgebaut. Patienten mit multifaktoriellen Schmerz- und Funktionserkrankungen des Bewegungssystems werden hier mit nicht-operativen Verfahren behandelt.

2019 wurde im St. Elisabeth-Hospital auch die erneute Zertifizierung nach DIN EN ISO (einschließlich proCum Cert) mit Erfolg durchgeführt.

Ausblicke

Derzeit widmet sich das Hospital dem zukünftigen Neubau eines Bettenhauses mit dem Ziel, die Unterbringungsqualität für Patienten weiter zu verbessern. Zum Jahreswechsel wird das Fußzentrum im St. Elisabeth-Hospital personell weiter gestärkt. Diese Sektion bietet das komplette Spektrum der Fußchirurgie für erwachsene Patienten an.

Fachgebiete

  • Anästhesie
  • Innere Medizin
    • Innere Medizin (Allgemein)
    • Rheumatologie
  • Intensivmedizin
  • Orthopädie
    • Fußchirurgisches Zentrum
    • Orthopädie (Allgemein)
    • Wirbelsäulenchirurgie
  • Rheumatologie
  • Tagesklinik Rheumatologie

Zertifikate

  • DIN EN ISO 9001:2015 und pCC KH (pCC)
  • Gütesiegel des Verbandes Rheumatologischer Akutkliniken (VRA/BQS)
  • EndoProthetikZentrum (DGOOC, ClarCert)
  • Qualitätssiegel „MRSA“ (EurSafety Health-net)

St. Elisabeth-Hospital Meerbusch Lank

St. Elisabeth-Hospital Meerbusch-Lank – Rheinisches Rheuma-Zentrum

20172016VERÄND. IN %
Fachabteilungen44-
Planbetten88102-13,7
Stationäre Patienten2.9312.8921,3
Ambulante Patienten20.41420.518-0,5
Behandlungstage24.62624.664-0,2
Verweildauer im Ø (Tage)8,48,5-1,5
Case Mix Index1,2311,266-2,7
Mitarbeiter (Kopfzahl)1551512,6

Einblicke

Das mehrfach ausgezeichnete Zentrum für Operative Orthopädie, Konservative Orthopädie / Schmerztherapie und Rheumatologie ist überregional für seine herausragende Behandlungsqualität bekannt. Sowohl in den viel beachteten Rankings des Nachrichtenmagazins FOCUS, als auch von Krankenkassen erhält das St. Elisabeth-Hospital regelmäßig sehr gute Bewertungen. Im Frühjahr 2017 übernahm Priv.-Doz. Dr. Tim Claßen im Rahmen einer Altersnachfolge die Abteilung für Operative Orthopädie und Orthopädische Rheumatologie. Die Sektion für Fußchirurgie konnte unter der Leitung von Dr. (B) Robert Van Ende ausgebaut werden. Auch die Fachabteilung für Konservative Orthopädie und Schmerztherapie (Leitung: Chefarzt Dr. Florian Danckwerth) etablierte sich. Im Jahr 2017 konnte auch das Zentrum für Rheumatologie seine überregionale Bedeutung ausbauen. 2018 wurde die Zertifizierung nach DINEN- ISO (einschließlich proCumCert) erneut mit Erfolg durchgeführt. Seit 2016 ist das St. Elisabeth-Hospital Meerbusch-Lank als Endoprothetikzentrum nach Endo-Cert zertifiziert. Kürzlich haben neue Auszubildende der Gesundheits- und Krankenpflege ihren beruflichen Werdegang am Meerbuscher Hospital begonnen.

Ausblicke

Das Hospital investiert fortlaufend in seine medizinische Weiterentwicklung etwa im Bereich der Endoprothetik: Kniegelenke können mithilfe eines Navigationssystems implantiert werden, insbesondere bei schweren Fehlstellungen des Gelenks oder des Knochens. Auch an der Verbesserung der Unterbringungsqualität wird kontinuierlich gearbeitet: Derzeit widmet sich das Hospital der Neugestaltung des Bettenhauses.

Fachgebiete

  • Anästhesie
  • Innere Medizin
    • Innere Medizin (Allgemein)
    • Rheumatologie
  • Intensivmedizin
  • Orthopädie
    • Fußchirurgisches Zentrum
    • Orthopädie (Allgemein)
    • Wirbelsäulenchirurgie
  • Rheumatologie
  • Tagesklinik Rheumatologie

Zertifikate

  • DIN EN ISO 9001:2015 und pCC KH (pCC)
  • Gütesiegel des Verbandes Rheumatologischer Akutkliniken (VRA/BQS)
  • EndoProthetikZentrum (DGOOC, ClarCert)
  • Qualitätssiegel „MRSA“ (EurSafety Health-net)

Herz-Jesu-Krankenhaus Münster Hiltrup

Herz-Jesu-Krankenhaus Münster Hiltrup

20172016Veränderung in %
Fachabteilungen1212-
Planbetten355355-
Stationäre Patienten18.75919.047-1,5
Ambulante Patienten40.28238.8713,6
Behandlungstage100.877101.975-1,1
Verweildauer im Ø (Tage)5,45,40,4
Case Mix Index0,8390,8291,2
Mitarbeiter (Kopfzahl)109810771,9

Einblicke

Erfreut blickt das Hospital auf die Ergebnisse der am Benchmarking des Picker-Instituts orientierten Patientenbefragung: 98 Prozent der Patienten würden das Krankenhaus weiterempfehlen. In vielen einzelnen Bereichen (u.a. Arzt-Patienten- Verhältnis, operative Eingriffe, Familieneinbezug, Schmerztherapie) gehört das Herz-Jesu-Krankenhaus zu den Top 10 der Vergleichshäuser in NRW. Alle Bereiche zusammengenommen ist das Haus unter den Top 25. Aufgrund steigender Nachfrage hat die Schmerzstation von sechs auf acht Plätze aufgestockt. Am Institut für Radiologie wurde ein Department für Neuroradiologie etabliert.

Ausblicke

Um den geplanten Neubau für Palliativpatienten realisieren zu können, ist das Haus weiterhin auf Spendeneinnahmen angewiesen. Dabei geht es vor allem um das Wohlgefühl der Patienten im atmosphärisch angenehmen Ambiente. Insbesondere mit Unterstützung der Domfreunde und Fachhochschule Münster konnte viel erreicht werden. Aber auch die Funktionsstrukturen für die Mitarbeiter sollen verbessert werden. Zudem wird es Umbaumaßnahmen und medizintechnische Investitionen beispielsweise durch Anschaffung einer DSA-Anlage in der Radiologie geben. Aber nicht nur die Radiologie erwartet eine Umstrukturierung, auch die Baumaßnahmen der Bereiche Labor/Zentrale Notaufnahme (ZNA) werden beginnen. Hausübergreifend fügen sich die Abteilungen gut in die neue „Geschwistergemeinschaft“ ein und erfahren bei dem Prozess viel kollegiale Unterstützung und Begleitung durch die Franziskus Stiftung.

Fachgebiete

  • Anästhesie
  • Chirurgie
    • Allgemeinchirurgie
    • Gefäßchirurgie
    • Handchirurgie
    • Unfallchirurgie
    • Viszeralchirurgie
  • Frauenheilkunde
    • Brustklinik
    • Brustzentrum
    • Descensus- und Inkontinenzchirurgie
    • Geburtshilfe
    • Spezielle operative Gynäkologie
  • Innere Medizin
    • Angiologie
    • Darmzentrum
    • Diabetologie
    • Gastroenterologie
    • Infektiologie
    • Innere Medizin (Allgemein)
    • Kardiologie
    • Nephrologie
    • Onkologie/Hämatologie
    • Palliativmedizin
    • Rheumatologie
  • Intensivmedizin
  • Neurochirurgie
  • Neurologie
  • Orthopädie
    • Fußchirurgisches Zentrum
    • Sportmedizin
  • Psychiatrie
    • Psychosomatik und Psychotherapie
  • Radiologie
    • Neuroradiologie
  • Urologie

Zertifikate

  • KTQ Version 2009/2. (SAMA cert)
  • Prostatakrebszentrum (DKG, OnkoZert)
  • Kompetenzzentrum für minimalinvasive Chirurgie (SAVC)
  • lokales Traumazentrum (DGU, DIOcert)
  • Stationäre Fußbehandlungseinrichtung (DDG)
  • Diabeteszentrum (DDG)
  • Hypertoniezentrum (DHL)
  • MS-Schmerzpunktzentrum (DMSG)
  • Regionale Stroke Unit (LAG InterCert)
  • Qualitätssiegel EurSafety Health Net EQS3
  • Landesweite Hygieneinitiative „Gemeinsam Gesundheit schützen (KGNW)
  • Aktion saubere Hände (NRZ, APS)
  • Krankenhaus-Infektionserfassungsprogramm (KISS) (NRZ)
  • Referenzkrankenhaus nationales Endoprothesenregister (EPRD)
  • Teilnahme am Deutschen Reanimationsregister (DGAI)

St. Joseph-Stift Bremen

Krankenhaus St. Joseph-Stift Bremen

20172016Veränderung in %
Fachabteilungen99-
Planbetten448449-0,2
Stationäre Patienten21.96621.6850,4
Ambulante Patienten45.81242.0708,9
Behandlungstage110.261107.9862,1
Verweildauer im Ø (Tage)5,05,0-
Case Mix Index0,8670,8492,1
Mitarbeiter (Kopfzahl)9569213,8

Einblicke

Mit der Etablierung eines Alterstraumatologischen Zentrums (ATZ) unter der Leitung von Dr. med. Karen Krause und Philippe Deckert erfolgt der Schulterschluss zwischen den Bereichen Geriatrie und Unfallchirurgie. Das ATZ wurde im November 2017 von der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie zertifiziert. Daneben konnten auch das Brustzentrum und das Darmkrebszentrum durch die Deutsche Krebsgesellschaft erfolgreich rezertifiziert werden. Dr. med. Thomas Brabant, Chefarzt des Zentrums für Geriatrie und Frührehabilitation, hat zum 1. Januar 2017 die Nachfolge von Prof. Dr. med. Karsten Jaeger im Amt des Ärztlichen Direktors angetreten. Sein Stellvertreter wurde Prof. Dr. med. Felix Diekmann, Chefarzt des Instituts für Radiologische Diagnostik. Mit einem Festgottesdienst hat die Christliche Krankenhaushilfe ihr 40. Jubiläum begangen.

Ausblicke

Aufgrund steigender Patientenzahlen im Brustzentrum wird unter der Leitung von Dr. med. Fabian Wolfrum ein Zentrum für Plastische, Rekonstruktive und Ästhetische Chirurgie etabliert. In der Frauenklinik wird unter Leitung von Dr. med. Katarina Dennis ein Department für Minimalinvasive Chirurgie in der Gynäkologie eingerichtet. Das Zentrum für Geriatrie und Frührehabilitation, die größte Abteilung für Altersmedizin im Land Bremen, begeht sein 20-jähriges Jubiläum.

Fachgebiete

  • Anästhesie
  • Augenheilkunde
  • Chirurgie
    • Allgemeinchirurgie
    • Handchirurgie
    • Koloproktologie
    • Unfallchirurgie
    • Viszeralchirurgie
  • Frauenheilkunde
    • Brustzentrum
    • Descensus- und Inkontinenzchirurgie
    • Geburtshilfe
    • Spezielle operative Gynäkologie
  • Geriatrie
    • Tagesklinik Geriatrie
  • Hals-, Nasen-, Ohrenheilkunde
  • Innere Medizin
    • Darmzentrum
    • Diabetologie
    • Gastroenterologie
    • Innere Medizin (Allgemein)
    • Kardiologie
    • Labormedizin
    • Onkologie/Hämatologie
    • Rheumatologie
    • Tagesklinik Onkologie
  • Intensivmedizin
  • Naturheilkunde
  • Neonatologie/Kinderintensivmedizin
  • Radiologie
  • Rheumatologie
  • Schlafmedizin

Zertifikate

  • DIN EN ISO 9001:2008 und pCC KH (pCC)
  • Darmkrebszentrum (einschl. DIN EN ISO 9001:2008, DKG, OnkoZert)
  • Brustkrebszentrum (DKG, OnkoZert)
  • angehörigenfreundliche Intensivstation (Stiftung Pflege)
  • Qualitätssiegel Geriatrie KH (Bundesverband Geriatrie, pCC)
  • Qualifizierte Schmerztherapie (Certkom)
  • Schlaflabor (akkreditiert durch die DGSM)
  • DIN EN ISO 9001:2015
  • ProCum Cert
  • Qualifizierte Schmerztherapie Certkom (Gesamthaus)
  • Brustzentrum akkreditiert und zertifiziert nach: EUSOMA (The European Society of Breast Cancer Specialists), DIN EN ISO 9001:2008 und Onko-Zert (Deutsche Krebsgesellschaft/ Deutsche Gesellschaft für Senologie)
  • Darmkrebszentrum, zertifiziert nach Onko-Zert von der Deutschen Krebsgesellschaft
  • Qualitätssiegel Geriatrie
  • Klinisch Osteologisches Schwerpunktzentrum (DVO)
  • Angehörigenfreundliche Intensivstation
  • Schlaflabor DGSM
  • Alterstraumatologisches Zentrum (ATZ) zertifiziert von der DGU
  • Alterstraumatologisches Zentrum (DGU)
  • Klinisch Osteologisches Schwerpunktzentrum (DVO)

St. Elisabeth-Hospital Meerbusch-Lank

St. Elisabeth-Hospital Meerbusch-Lank

20162015VERÄND. IN %
Fachabteilungen44-
Planbetten **102102-
Stationäre Patienten3.2743.2730,03
Ambulante Patienten20.16220.849-3,3
Behandlungstage27.45325.3918,1
Verweildauer im Ø (Tage)8,407,709,09
Erbrachte DRGs *97 (v. 1.220)95 (v. 1.200)2,1
Case Mix Index1,2701,2303,3
Mitarbeiter (Kopfzahl)1511407,9

*Erbrachte DRGs im Vergleich zum Gesamtkatalog der Fallpauschalen.

**Ab 22.07.2017 88 Planbetten.

Einblicke

Das mehrfach ausgezeichnete Zentrum für Rheumatologie, Orthopädie und Endoprothetik ist regional und überregional für seine herausragende Behandlungsqualität bekannt. In den viel beachteten Rankings des Nachrichtenmagazins Focus sowie von Krankenkassen erhält das Rheinische Rheuma-Zentrum regelmäßig sehr gute Bewertungen. Die eigenständige Fachabteilung für Konservative Orthopädie und Schmerztherapie unter Leitung von Chefarzt Dr. Florian Danckwerth konnte sich weiter erfolgreich entwickeln. Auch die Sektion für Wirbelsäulenchirurgie konnte unter Leitung von Chefarzt Dr. Martin Grummel 2016 weiter ausgebaut werden. Die Zertifizierung nach DIN EN ISO einschließlich proCum Cert wurde im Februar 2016 erfolgreich durchgeführt. Das St. Elisabeth-Hospital Meerbusch-Lank wurde 2016 zudem als Endoprothetikzentrum nach Endo-Cert zertifiziert.

Ausblicke

Die schrittweise Umsetzung der baulichen Zielplanung ist veranlasst. Das Hospital investiert darüber hinaus in die medizinische Weiterentwicklung. Hierzu gehören der weitere Ausbau der konservativen Orthopädie und Schmerztherapie sowie die Erweiterung der Sektion für Wirbelsäulenchirurgie. Im Jahr 2017 wird der langjährige Chefarzt der Klinik für Orthopädische Chirurgie und Rheumatologie Dr. Thomas Pauly in den Ruhestand verabschiedet. Sein Nachfolger wird Chefarzt Dr. Tim Claßen.

Fachgebiete

  • Anästhesie
  • Innere Medizin
    • Innere Medizin (Allgemein)
    • Rheumatologie
  • Intensivmedizin
  • Orthopädie
    • Fußchirurgisches Zentrum
    • Orthopädie (Allgemein)
    • Wirbelsäulenchirurgie
  • Rheumatologie
  • Tagesklinik Rheumatologie

Zertifikate

  • DIN EN ISO 9001:2008 und pCC KH (pCC)
  • Gütesiegel des Verbandes Rheumatologischer Akutkliniken (VRA/BQS)
  • EndoProthetikZentrum (DGOOC, ClarCert)
  • Qualitätssiegel „MRSA“ (EurSafety Health-net)
  • Gütesiegel des Verbandes Rheumatologischer Akutkliniken (VRA/BQS)

Krankenhaus St. Joseph-Stift Bremen

Krankenhaus St. Joseph-Stift Bremen

20162015Veränderung in %
Fachabteilungen99-
Planbetten455455-
Stationäre Patienten21.68721.0553,0
Ambulante Patienten42.07043.158-2,5
Behandlungstage108.021108.482-0,4
Verweildauer im Ø (Tage)5,005,20-3,8
Erbrachte DRGs565 (v. 1220)584 (v.1.200)-3,3
Case Mix Index0,8480,848-
Mitarbeiter (Kopfzahl)834836-0,2

Einblicke

Die Chefarztposition bzw. die ärztlichen Leitungen der größten bettenführenden Abteilung des Hauses, der Medizinischen Klinik, sowie des Instituts für Laboratoriumsmedizin, der Intensivstation und der zentralen Notaufnahme wurden erfolgreich neu besetzt. In der bremenweiten Patientenbefragung erreichte das Haus mit insgesamt 92,8 % das zweitbeste Ergebnis in der Patientenzufriedenheit der zwölf ausgewerteten Kliniken. Im September erhielt das St. Joseph-Stift im Rahmen des Wettbewerbs „Bremen unvergesslich“ zur Welt-Alzheimerwoche für das Projekt „Demenz-Alltagsbegleiter für isolierte Patienten“ den ersten Preis aus den Händen der Senatorinnen für Wissenschaft, Gesundheit und Verbraucherschutz bzw. für Soziales, Jugend, Frauen, Integration und Sport. Das Klinische Ethik-Komitee feierte das Jubiläum seines zehnjährigen Bestehens. Die ambulanten Räumlichkeiten inklusive einer neu eingerichteten Privatambulanz der Klinik für Naturheilverfahren zogen zum Ende des Jahres in moderne Praxisräume in das Ärztehaus „Ambulante Klinik“.

Ausblicke

Nach einer vollständigen Sanierung wird die Zentrale Sterilgutversorgungsabteilung modernste Arbeitsplätze und erweiterte Kapazitäten bieten. Zudem sind die Planungen für umfangreiche Baumaßnahmen weitestgehend abgeschlossen, so dass zum Jahreswechsel 2017/18 mit dem Bau eines dritten Ärztehauses und der Erweiterung des Bettenhauses I begonnen werden soll.

Fachgebiete

  • Anästhesie
  • Augenheilkunde
  • Chirurgie
    • Allgemeinchirurgie
    • Handchirurgie
    • Koloproktologie
    • Unfallchirurgie
    • Viszeralchirurgie
  • Frauenheilkunde
    • Brustzentrum
    • Descensus- und Inkontinenzchirurgie
    • Geburtshilfe
    • Spezielle operative Gynäkologie
  • Geriatrie
    • Tagesklinik Geriatrie
  • Hals-, Nasen-, Ohrenheilkunde
  • Innere Medizin
    • Darmzentrum
    • Diabetologie
    • Gastroenterologie
    • Innere Medizin (Allgemein)
    • Kardiologie
    • Labormedizin
    • Onkologie/Hämatologie
    • Rheumatologie
    • Tagesklinik Onkologie
  • Intensivmedizin
  • Naturheilkunde
  • Neonatologie/Kinderintensivmedizin
  • Radiologie
  • Rheumatologie
  • Schlafmedizin

Zertifikate

  • DIN EN ISO 9001:2015 und pCC KH (pCC)
  • Qualifizierte Schmerztherapie (Certkom)
  • angehörigenfreundliche Intensivstation (Stiftung Pflege)
  • Brustkrebszentrum (DKG, OnkoZert)
  • Darmkrebszentrum (einschl. DIN EN ISO 9001:2008, DKG, OnkoZert)
  • Qualitätssiegel Geriatrie KH (Bundesverband Geriatrie, pCC)
  • Schlaflabor (akkreditiert durch die DGSM)
St. Elisabeth-Hospital Meerbusch-Lank – Rheinisches Rheuma-Zentrum

St. Elisabeth-Hospital Meerbusch-Lank – Rheinisches Rheuma-Zentrum

St. Elisabeth-Hospital Meerbusch-Lank – Rheinisches Rheuma-Zentrum

20152014VERÄND. IN %
Fachabteilungen33-
Planbetten102102-
Stationäre Patienten3.2733.1573,7
Ambulante Patienten20.84919.5346,7
Behandlungstage25.31425.0471,1
Verweildauer im Ø (Tage)7,77,9-2,5
Erbrachte DRGs95 (v. 1.200)80 (v. 1.196)18,8
Case Mix Index1,2001,200-
Mitarbeiter (Kopfzahl)1401372,2

Einblicke

Das Zentrum für Rheumatologie und orthopädie konnte sich regional und überregional weiterhin erfolgreich positionieren. In diesem Zusammenhang wurde als eigenständige Fachabteilung die Konservative orthopädie und Schmerztherapie unter Leitung von Chefarzt Dr. Florian Danckwerth etabliert. Strukturveränderungen in der Rheumatologie ermöglichten eine sehr deutliche Patientensteigerung im ambulanten Bereich. Zudem wird die Klinik Innere Medizin/Rheumatologie von Dr. Stefanie Freudenberg und Dr. Stefan Ewerbeck gemeinsam geleitet. Einmal mehr wurde das Hospital in 2015 mit Bestnoten durch Krankenkassen und das Magazin „Focus“ ausgezeichnet. Im Ranking der viel beachteten „Focus“-Bewertung gehört die orthopädische Klinik erneut zu den TOP 20 Kliniken bundesweit.

Ausblicke

Mit einer baulichen Zielplanung wird insbesondere die Sanierung und Neustrukturierung der Stationen und Patientenzimmer angestrebt. Das Krankenhaus stellt sich wie im Vorjahr mit geeigneten Maßnahmen der medizinischen Weiterentwicklung. Die Zertifizierung nach DIN EN ISO einschließlich pCC wurde im Februar 2016 bereits erfolgreich durchgeführt.

Fachgebiete

  • Anästhesie
  • Innere Medizin
    • Innere Medizin (Allgemein)
    • Rheumatologie
  • Intensivmedizin
  • Orthopädie
    • Fußchirurgisches Zentrum
    • Orthopädie (Allgemein)
    • Wirbelsäulenchirurgie
  • Rheumatologie
  • Tagesklinik Rheumatologie

Zertifikate

  • DIN EN ISO 9001:2008 und pCC KH (pCC)
  • Gütesiegel des Verbandes Rheumatologischer Akutkliniken (VRA/BQS)
Krankenhaus St. Joseph-Stift Bremen

Krankenhaus St. Joseph-Stift Bremen

Krankenhaus St. Joseph-Stift Bremen

20152014Veränderung in %
Fachabteilungen99-
Planbetten455455-
Stationäre Patienten21.05521.906-3,9
Ambulante Patienten43.15840.3387,0
Behandlungstage108.482114.799-5,5
Verweildauer im Ø (Tage)5,25,2-
Erbrachte DRGs584 (v.1.200)602 (v.1.196)-3,0
Case Mix Index0,8480,848-
Mitarbeiter (Kopfzahl)8368093,3

Einblicke

Das Jahr 2015 war bestimmt von Umbaumaßnahmen. Das Schlaflabor wechselte zu Beginn des Jahres in einen größeren Bereich mit zusätzlichen Betten. Ab März begannen direkt neben dem Haupteingang der Klinik umfangreiche Bauarbeiten. Hier ist im Herbst die Bereitschaftsdienstpraxis der Kassenärztlichen Vereinigung Bremen eingezogen. Bisher war die KV-Notfallambulanz am kommunalen Klinikum Bremen Mitte angesiedelt. Die ersten Monate der Zusammenarbeit zwischen den niedergelassenen Kollegen der Bereitschaftsdienstzentrale und der Notaufnahme des Hauses wird von beiden Seiten ausgesprochen positiv bewertet. Auch die Patienten nehmen das neue Angebot vermehrt wahr. Im Zuge des Umbaus wurde zugleich der Eingangsbereich des Krankenhauses modernisiert.

Ausblicke

Im März ging der langjährige Chefarzt des Instituts für Laboratoriumsmedizin Dr. Klaus-Dietrich Prenzel in den wohlverdienten Ruhestand, ihm folgte Dr. Bernd Wolters. In der größten bettenführenden Abteilung des St. Joseph-Stift, der Medizinischen Klinik, übernahm ab April Priv.-Doz. Dr. Christian Pox die ärztliche Leitung. Der Arzt für Innere Medizin, Gastroenterologie, Infektiologie, Hämatologie und Onkologie sowie Intensivmedizin kommt vom Universitätsklinikum Knappschaftskrankenhaus Bochum.

Fachgebiete

  • Anästhesie
  • Augenheilkunde
  • Chirurgie
    • Allgemeinchirurgie
    • Handchirurgie
    • Koloproktologie
    • Unfallchirurgie
    • Viszeralchirurgie
  • Frauenheilkunde
    • Brustzentrum
    • Descensus- und Inkontinenzchirurgie
    • Geburtshilfe
    • Spezielle operative Gynäkologie
  • Geriatrie
    • Tagesklinik Geriatrie
  • Hals-, Nasen-, Ohrenheilkunde
  • Innere Medizin
    • Darmzentrum
    • Diabetologie
    • Gastroenterologie
    • Innere Medizin (Allgemein)
    • Kardiologie
    • Labormedizin
    • Onkologie/Hämatologie
    • Rheumatologie
    • Tagesklinik Onkologie
  • Intensivmedizin
  • Naturheilkunde
  • Neonatologie/Kinderintensivmedizin
  • Radiologie
  • Rheumatologie
  • Schlafmedizin

Zertifikate

  • DIN EN ISO 9001:2008 und pCC KH (pCC)
  • Darmkrebszentrum (einschl. DIN EN ISO 9001:2008, DKG, OnkoZert)
  • Brustkrebszentrum (DKG, OnkoZert)
  • angehörigenfreundliche Intensivstation (Stiftung Pflege)
  • Qualitätssiegel Geriatrie KH (Bundesverband Geriatrie, pCC)
  • Qualifizierte Schmerztherapie (Certkom)
  • Schlaflabor (akkreditiert durch die DGSM)
St. Franziskus-Hospital Münster

St. Franziskus-Hospital Münster

St. Franziskus-Hospital Münster

_St. Franziskus-Hospital, Münster
20152014Veränd.
in %
Fachabteilungen1818-
Planbetten562562-
Stationäre Patienten30.99829.9353,6
Ambulante Patienten69.31468.1721,7
Behandlungstage174.961173.0551,1
Verweildauer im ∅ (Tage)5,425,58-2,9
Erbrachte DRGs777(v. 1.200)762
(v. 1.196)
2,0
Case Mix Index1,0881,088-
Mitarbeiter194518962,6

Einblicke

Mit 2.337 Geburten liegt das St. Franziskus-Hospital im NRWweiten Vergleich der Geburtskliniken auf Platz drei. Aufgrund der wachsenden Patientenzahlen in der Frauenklinik wurden der Kreißsaalbereich und der gynäkologische OP erweitert. Das Brustzentrum sowie die onkologische Praxis „Media Vita Münster“ befinden sich in neuen Räumlichkeiten. Mit dem Maria-Josef-Hospital Greven wurde die geplante medizinische Verzahnung in den Bereichen Allgemeinchirurgie, Wirbelsäulenchirurgie und Anästhesie begonnen. Das Kompetenzzentrum Mikrobiologie und Hygiene bietet seine Leistungen inzwischen stiftungsweit in neun Einrichtungen an. Das Simulationszentrum „FranziskusSIM“ wurde in das stiftungsweite Fortbildungsprogramm aufgenommen und mit einem weiteren Schulungsraum ausgestattet. Das Projekt „Christlich-franziskanisches Profil“ bietet den Mitarbeitern spirituelle Angebote und lebensnahe Unterstützung. Es soll dazu beitragen, dass die christlichen Werte des Hauses als „Mehrwert“ für die Mitarbeitenden erlebbar werden.

Ausblicke

Nach Inbetriebnahme eines neuen Linksherzkathetermessplatzes wird ein zweites Gerät für die Elektrophysiologie aufgestellt. Die Zentrale Notaufnahme wird saniert und erweitert. Die teleradiologische Vernetzung des Westfälischen Zentrums für Radiologie unter Einbindung der Standorte in Hamm und Greven wird weiter vorangetrieben. Zur Sicherstellung des hohen Niveaus der Speisenversorgung wird die Hauptküche bei laufendem Betrieb technisch erneuert. Im Zuge der Erneuerung der Telefonanlage werden alle Patientenzimmer mit modernen Multimediaterminals ausgestattet.

Fachgebiete

  • Anästhesie
  • Augenheilkunde
  • Chirurgie
    • Allgemeinchirurgie
    • Aneurysmachirurgie
    • Gefäßchirurgie
    • Koloproktologie
    • Unfallchirurgie
    • Viszeralchirurgie
  • Frauenheilkunde
    • Brustklinik
    • Brustzentrum
    • Descensus- und Inkontinenzchirurgie
    • Geburtshilfe
    • Spezielle operative Gynäkologie
  • Hals-, Nasen-, Ohrenheilkunde
  • Innere Medizin
    • Angiologie
    • Darmzentrum
    • Diabetologie
    • Gastroenterologie
    • Infektiologie
    • Innere Medizin (Allgemein)
    • Kardiologie
    • Nephrologie
    • Onkologie/Hämatologie
    • Palliativmedizin
    • Pneumologie
    • Rheumatologie
  • Intensivmedizin
  • Kinder- und Jugendmedizin
  • Neonatologie/Kinderintensivmedizin
  • Neurologie
  • Nuklearmedizin
  • Orthopädie
    • Fußchirurgisches Zentrum
    • Kinderorthopädie
    • Neuroorthopädie
    • Orthopädie (Allgemein)
    • Sportmedizin
    • Wirbelsäulenchirurgie
  • Radiologie
    • Neuroradiologie
  • Schlafmedizin

Zertifikate

  • DIN EN ISO 9001:2008 (DIOcert): Allgemein-Viszeralchirurgie, Gastroenterologie
  • Darmkrebszentrum (einschl. DIN EN ISO 9001:2008, DKG, OnkoZert)
  • Brustzentrum (Land NRW, ÄK-Zert)
  • regionales Traumazentrum  (DGU, DIOcert)
  • angehörigenfreundliche Intensivstation (Stiftung Pflege)
  • angehörigenfreundliche Kinderintensivstation  (Stiftung Pflege)
  • EndoProthetikZentrum der Maximalversorgung  (DGOOC, ClarCert)
  • Qualitätssiegel „MRSA“ (EurSafety Health-net) Stufe 3
  • Gütesiegel für qualitätsgesicherte Hernienchirurgie (DHG)
  • Qualifizierte Schmerztherapie (Certkom)
  • Station Ernährung: Vollwertige Ernährung im Krankenhäusern und Rehaklinken (DGE)
  • Ärztekammer Westfalen Lippe